“sehen und verstehen” – Workshop mit dem ganzen OK

Networking, Kennenlernen, Austauschen – am 12. April 2019 traf sich das OK des Regionalturnfests 2020 für ihren ersten Workshop. Ebenfalls im Gemeindesaal in Freienstein-Teufen anwesend waren Sepp Blatter, der Zürcher Turnverband sowie Reporter – unter anderem vom Zürcher Unterländer und Tele Züri.

Gegen 17 Uhr starteten die Ersten mit dem Apéro. Dieser war verbunden mit guten Gesprächen zwischen den Mitgliedern und Interviews mit der Presse. Obwohl die Aufregung um Sepp Blatter dem «freundschaftlichen Berater» des Turnfestes groß war, kam OK-Präsident Reto Joos mit seiner Ansprache wieder zum eigentlichen Thema sehen und verstehen zurück. «1 Tal, 6 Dörfer, 4 Vereine, 1 gemeinsames Ziel», Und zwar das Regionalturnfest GLZ 2020.

Was einst mit dem Überzeugen der Partnervereine begann, ist nun mitten in den Vorbereitungen. Rund 80 Mitglieder zählt das Organisationskomitee. Die meisten sind oder waren selbst Turner, auch Sepp Blatter turnte in seiner Jugend. Sein Vater war «mehr Turner als Fussballer», so Blatter. Dies sei auch einer der Gründe für seinen Entschluss, dem Turnverein bei diesem Anlass zur Seite zu stehen.

 

Sepp Blatter hatte vor über 60 Jahren selbst am Turnfest in Visp mitgeholfen. Weitere Erfahrungen mit der Organisation von Großanlässen sammelte er bei seiner Tätigkeit für Fifa. Doch, «was ist schon ein Worldcup mit 32 Mannschaften im Vergleich zu einem Turnfest mit 4500 Teilnehmern?» fragte Sepp Blatter in die Runde. Die humorvolle Rede des Wallisers erzeugte bei den Zuhörern eine gute Resonanz. Das RTFE wird mit 12 Hektaren Fläche das vermutlich größte Turnfest in der Schweiz. Nebst dem Turnen bietet das RTFE auch einen Wettkampf im Bereich Behindertensport und einen Jungschwingertag an. «Emotional, phänomenal, genial», mit diesen Stichworten eröffnete Reto Joos den eigentlichen Workshop. Die Teilnehmer verteilten sich in ihren Ressorts im Saal, um ihre Traktanden zu besprechen. Anschliessend wurden die Bereichsleiter vorgestellt, welche wiederum ihr Vorgehen zusammenfassten. Das Ziel dieses Events, das gesamte OK zu vereinen und in der Organisation des Events fortzuschreiten, ist gelungen. Auch während und nach dem Abendessen wurde motiviert weiterdiskutiert. Alle Mitglieder sind nun wieder auf dem neusten Stand und wichtige Informationen sind ausgetauscht worden. Alle OK-Mitglieder sind motiviert und voller Elan.